G H IV W XDer Hauptausschuss diskutierte in Dortmund aktuelle schul- und verbandspolitische Themen.

Hauptausschuss: A13-Erfolg und Zukunftsthemen

Der Hauptausschuss von lehrer nrw hat sich in seiner Sitzung am 23. September in Dortmund mit einer Reihe von aktuellen schul- und verbandspolitischen Themen befasst.

Der Verbandsvorsitzende Sven Christoffer ging noch einmal auf den großen Erfolg von lehrer nrw in der Besoldungsfrage ein: Dass die Landesregierung nun in einem Stufenplan alle Lehrämter nach A13 überführen wird – und zwar sowohl beamtete als auch tarifbeschäftigte Lehrkräfte – ist nicht zuletzt auf die Beharrlichkeit von lehrer nrw und die erfolgreiche Kampagne „Ich verdiene A13!“ zurückzuführen. Zu klären sei jedoch noch die Frage des 1. Beförderungsamts im Bereich der Sekundarstufe I sowie die Besoldungsangleichung für Schul- und Fachleitungen.

Weiteren schulpolitischen Handlungsbedarf sieht Christoffer in der Situation der § 132c Schulen, die strukturell gravierend benachteiligt seien, sowie in der Thematik des vorgezogenen Anmeldungsverfahrens, das fairen und gleichen Wettbewerb unter den Schulen verhindere.

Die stellvertretende Verbandsvorsitzende Sarah Wanders stellte eine Kampagne von lehrer nrw zur Mitgliedergewinnung und -bindung vor. Zudem warb Sven Christoffer für eine rege Teilnahme am Mülheimer Kongress, der am 10. November stattfindet und in die Lebenswirklichkeit junger Menschen eintaucht: „Generation Social Media“ lautet das Leitthema (Anmeldung unter www.lehrernrw.de/lehrernrw-de-fortbildungen/lehrernrw-de-fortbildungsuebersicht/)

Foto: Smets